Warum der Rücken schmerzt

Alltägliche Belastungen wie schweres Heben oder beruflich einseitige Belastungen sind oft Schmerzauslöser. Daher werden diese Schmerzauslöser fast immer auch als die Ursache der Schmerzen dargestellt. Das passt jedoch in keinster Weise zu den Schadensbildern die wir heute durch die bildgebende Diagnostik wie MRT finden. Daher können diese Belastungen sehrwohl als Schmerzauslöser gesehen werde, die Ursache muss jedoch an anderer Stelle gesucht werden.

 

Wenn wir etwas als Ursache deklarieren wollen, ist es zwingend notwendig, dass sich dadurch das sehr spezifische Schadensbild wie wir es durch tausende von MRT´s vorgelegt bekommen erklären lässt. 

Wenn tägliche Belastungen egal welcher Art überhaupt in der Lage wären auf Dauer z.B. Bandscheibendeformationen (Vorwölbungen oder Vorfälle) hervorzurufen, dann müsste, bei der Vielzahl unterschiedlichster Belastungen ein komplett anderes Schadensbild entstehen. Es ist daher sehr unwahrscheinlich, dass es Belastungen des Tages sind, die zu Deformationen von Bandscheiben führen.

Die Belastungen der Wirbelsäule, die in der Nacht geschehen passen jedoch sehr genau zu dem Schadensbild. 

Durch eine orthopädisch falsche Lage in der Nacht werden Zwischenwirbelgelenke und Bandscheiben stark belastet. Häufige

Bewegungen und unruhiger Schlaf sind die Folge. Folgende Symptome
sind deutliche Anzeichen für diese Belastung:

HWS (Halswirbelsäule)

 

- stark schmerzende Hals- und Nackenmuskulatur
- Kopfschmerzen, Migräne und Schwindelgefühl
- Taubheitsgefühl in Armen und/oder Händen
- Schulterschmerzen, eingeschlafene Arme

 

BWS (Brustwirbelsäule)

- verspannte Muskulatur
- eingeschränkte und schmerzende Bewegung
- schmerzende Rippen und Atemprobleme

 

LWS (Lendenwirbelsäule)

- verspannte und schmerzende  Rücken und Hüftmuskulatur
- stechender Schmerz und Taubheitsgefühl in den Beinen
- starke Bewegungseinschränkung
- unangenehme bis schmerzhafte Rückenlage

 

Für eine individuelle Beratung rufen Sie uns bitte an 0800 1113777